Reiseverkehrskauffrau/-kaufmann: Ausbildungswege und Perspektiven

Wer sich für Reisen und fremde Länder interessiert und Talent als Verkäufer mitbringt, wird Reisekaufmann/frau sicherlich als seinen Traumberuf empfinden. Es handelt sich um einen klassischen Ausbildungsberuf, der seit 1998 in zwei Spezialisierungen - die Fachrichtung Fremdenverkehr & Kuren und die Fachrichtung Touristik - aufgeteilt ist. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre, kann aber unter bestimmten Bedingungen auf zwei reduziert werden. Ab dem zweiten Lehrjahr setzt die Fachrichtungsausbildung ein. Dabei enthält die Fachrichtung Touristik die Gebiete Reisevermittlung, Reiseveranstaltung und Beförderung, währenddessen in der Fachrichtung Fremdenverkehr & Kuren auch Wellness- und Gesundheitsthemen im Mittelpunkt stehen. Reisebüros sind die hauptsächlichen Ausbilder für die Fachrichtung Touristik, während für die Fachrichtung Fremdenverkehr & Kuren Unternehmen des Kurwesens und spezialisierte Reiseveranstalter in Frage kommen.

Kundenorientiertes Arbeiten, Flexibilität und Kompetenz
Reisekaufmänner und Reisekauffrauen muss flexibel und kundenorientiert handeln. Gute Fremdsprachen-, Geographie- und Computerkenntnisse werden heute allgemein vorausgesetzt. Dasselbe gilt für das Interesse an touristischen und kaufmännischen Sachverhalten. Daneben wird heute auch verstärkt Wert auf kompetente Beratung gelegt, Reisekaufleute müssen also zunehmend gut über die Vor und Nachteile der von ihnen vermittelten Reiseziele informiert sein. Das gilt für Angebote für Peru-Rundreisen und deren vielfältige Optionen genau so wie für die Auswahl geeigneter Hotels in Paris oder der besten Eco-Lodges auf Borneo. Im Idealfall können moderne Reisekaufmänner und Reisekauffrauen hierüber referieren, als seien sie selbst dort gewesen (oder waren es sogar). Es wird also ein enormes Fachwissen verlangt, das zudem ständig aktualisiert und erweitert werden muss. Für einen reibungslosen Ablauf der alltäglichen Arbeit ist die sichere Bedienung von Kommunikationssystemen und Buchungssystemen erforderlich. Deshalb sind IT-Grundkenntnisse wichtig. Reisekaufleute müssen in der Lage sein, sich schnell in neue technische Neuerungen einzuarbeiten.

Tätigkeiten im Reisebüro
Für die meisten Reisekaufleute ist das Reisebüro der hauptsächliche Arbeitsplatz. Im Mittelpunkt steht hier der Kundenkontakt in Beratungs- und Verkaufsgesprächen. Darüber hinaus fallen diverse Marketingaufgaben an, und Veranstaltungen wie Messen und Events müssen organisiert werden. Zudem sind Reisekaufleute für die Kommunikation mit den lokalen Anbietern, wie zum Beispiel Hotels, zuständig. Außerdem sind kaufmännische Aufgaben wie Preiskalkulation und die Bearbeitung von Zahlungsvorgängen zu lösen.

Barrierefreiheit

News

Veranstaltungen