Fassadentechniker - Ausbildung und Perspektiven

Moderne Gebäude zeichnen sich durch immer komplexer gestaltete Fassaden aus. Man denke zum Beispiel an die BMW-Welt in München oder das Porsche-Museum in Stuttgart. Für Bauten mit hochentwickelten Fassadenkonstruktionen werden spezialisierte Fassadentechniker benötigt. Fassadentechnik für Fassaden- und Fensterkonstruktionen wird als übergreifender Studiengang angeboten. Die grundlegenden technischen und architektonischen Inhalte verbindet der Fassadentechnikerstudiengang mit Rechtswissenschaften, Betriebswirtschaft, Fremdsprachen und weiteren Schlüsselqualifikationen. Ziel ist es, architektonische Kreativität in die Praxis umzusetzen und verschiedene Werkstoffe wie Holz, Metall, Kunststoff und Aluminiumverbundwerkstoffe in Fassadenkonstruktionen zu vereinen. Hinzu kommen entscheidende Kompetenzen in den Bereichen Projektmanagement und Logistik.

Die Voraussetzungen für ein Studium der Fassadentechnik an einer Hochschule oder Fachhochschule sind eine sehr gute Fachhochschulreife oder ein sehr gutes Abitur sowie der bestandene Eignungstest für Fassadentechnik an einer DH. Interesse sollte bestehen an der Beratung von Entscheidungsträgern, Architekten und Planern auf nationaler und internationaler Ebene. Des Weiteren richten sich die Qualifikationen auf die Bereiche Projektbetreuung und die Ausarbeitung technischer Machbarkeitsstudien aus. Verschiedene bautechnische Aufgabenstellungen und die Schulung technischer Vertriebspartner zählen ebenso zu den Schwerpunkten. Von Bedeutung ist das Interesse an Architektur, Bautechnik und Materialien. Garagentore,  Fenster und Türen sind in Fassaden zu integrieren und sollen bzgl. Optik und Funktionalität überzeugen. Ein stets auf dem neuesten Stand Überblick über innovative Lösungen wie Hörmann Supramatic gehört also ebenso zum Kompetenzbereich eines Fassadentechnikers wie die Kentnis aktueller Richtlininien zu Wäremdämmung und Sicherheit. Interesse sollte auch an Logistik- und Managementaufgaben bestehen. Schließlich gilt es, Materialien und Werkstoffe zum Fassadenbau im Rahmen von Zeitplänen bereitzustellen. Grundlagenkenntnisse in Physik und Mechanik sind von Vorteil für die Problemlösung in den Bereichen von Machbarkeits- und Statikanalysen.

Den theoretische Teil einer Ausbildung zum Fassadentechniker übernimmt z.B. die Duale Hochschule Mosbach im Neckar-Odenwald-Kreis. Die Studiendauer beträgt 6 Semester. In der Theoriephase liegen die Schwerpunkte auf der Vermittlung des Grundlagenwissens in den Fächern Bauwirtschaft, Konstruktionslehre, Festigkeitslehre, Mathematik, Chemie, Physik, technische Mechanik, Recht und Betriebswirtschaftslehre. Zur beruflichen Weiterbildung bietet die Hochschule Mosbach ein breites Angebot an individuellen Fördermaßnahmen und fachbezogenen Seminaren.

Barrierefreiheit

News

Veranstaltungen