Chemie Studium - Studiengänge und Perspektiven

Wie alle naturwissenschaftlichen Studiengänge unterliegt auch die Chemie einem starken Wandel. Der Wissenszuwachs der letzten Jahrzehnte und die Anforderungen der Wirtschaft machen eine frühe Spezialisierung der Studenten notwendig. Die Gemeinsamkeit der Studiengänge ist die Beschäftigung mit dem Aufbau und den Veränderungen von Substanzen. Je nach Universität oder Fachhochschule ist der Studiengang teilweise zulassungsbeschränkt. Momentan bieten 56 Universitäten und technische Hochschulen ein Chemie-Studium an. Das Angebot wird durch 21 Fachhochschulen ergänzt.

Neben dem klassischen Chemie-Studium wird eine Vielzahl verwandter Studiengänge angeboten. Zu den beliebtesten zählen Biochemie und Lebensmittelchemie. Beide zeichnen sich durch ihren Schwerpunkt auf biologische Themen aus. Ähnliches gilt für die pharmazeutische Chemie, die Studenten speziell für die Forschung und Entwicklung von Medikamenten ausbildet. Der Studiengang Wirtschaftschemie bereitet die Absolventen besser auf die Anforderungen von Unternehmen der freien Wirtschaft vor. Hier werden neben den chemischen Grundlagen auch BWL-Kenntnisse vermittelt. Chemieingenieurwesen hingegen enthält einen stärkeren Praxisbezug und bereitet auf den Einsatz in der Industrie und in der Chemie Logistik vor. Hinzu kommen die sogenannten Orchideenfächer wie Umweltchemie und Agrikulturchemie. Natürlich ist es auch möglich, Chemie auf Lehramt zu studieren.

Die Berufsaussichten für ausgebildete Chemiker sind derzeit gut. Naturgemäß sind naturwissenschaftliche Berufe starken Fluktuationen ausgesetzt, sodass eine Prognose nur bedingt sinnvoll ist. Derzeit scheinen die Perspektiven für Studienanfänger hervorragend zu sein. Es ist jedoch zu befürchten, dass für Bachelorabsolventen innerhalb der chemischen Branche kaum Stellen zur Verfügung stehen. Absolventen finden eher Arbeitsplätze in der freien Wirtschaft oder als Berater. Grundsätzlich scheint es jedoch ratsam, das Studium mindestens mit dem Master abzuschließen. Um in der Forschung tätig zu sein, ist eine Promotion fast zwingend. Soft Skills, Auslandssemester und Fremdsprachenkenntnisse erhöhen die Berufschancen wesentlich. Zusätzliche Qualifikationen wie IT-Kenntnisse und BWL-Fachwissen verbessern die Chancen als Quereinsteiger in andere Branchen. Auch in der Chemie Logistik haben Absolventen dann sehr gute Jobperspektiven. Auch Marketing, Vertrieb und Außendienst steht ihnen unter diesen Voraussetzungen offen.

Barrierefreiheit

News

Veranstaltungen